Bremer Medien zu dritter Option und „divers“

Veröffentlicht von

Der Weser-Kurier hatte am 18. Dezember 2019 gleich drei (kleine) Artikel zur dritten Option und dem neuen Personenstandseintrag.

Erstens einen thematischen mit Zitaten von betroffenen Personen mit dem Titel „Wenige Bremer[🤦] als divers eingetragen“

Bisher nutzen nur wenige Menschen in Bremen den Geschlechtseintrag divers im Geburtenregister. Dies ergab eine Anfrage beim Innenressort. […] Zwei gebürtige Bremer haben laut Innenbehörde den Eintrag divers. Hinzu kommt eine dritte Person, die den Antrag in Bremen stellte, aber anderswo geboren ist. […] Ob die drei Menschen aktuell in Bremen leben, geht aus der Statistik nicht hervor. Alle reichten die Änderung beim Standesamt Bremen-Mitte ein. Noch kein Neugeborenes wurde als divers registriert.“

https://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadt_artikel,-wenige-bremer-als-divers-eingetragen-_arid,1883763.html

Zweitens ein Kommentar der Autor•in Carolin Henkenberens mit dem Titel „Geschlechtliche Identität ist alles andere als ein Nischenthema“ (Link), und dann ein Interview mit Konstanze Plett dazu unter „Warum der Geschlechtseintrag divers nicht ausreicht“ (Link)

Buten & Binnen hatte am 29.12. einen Beitrag zum „divers“ Eintrag mit O-Tönen und ebenfalls einem Interview mit Konstanze Plett, zu sehen bis zum 28.12.2020. Das Video selbst kann auch direkt geladen werden.

Alle Artikel und Medien sind, falls nicht mehr online, in unserem Archiv.
Kommentare von nicht-binären Personen zu Inhalt und Sprache sind herzlich willkommen…

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.